MIKRONÄHRSTOFFTHERAPIE

MIKRONÄHRSTOFFTHERAPIE

 

 

Orthomolekulare Prävention durch Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fett- und Aminosäuren

Natürliche Behandlung mitochondrialer Dysfunktionen (Beschädigung der energieproduzierenden Prozesse)


In den vergangenen Jahren hat sich die wissenschaftliche Datenlage enorm verbessert durch die weltweite intensive Studientätigkeit auf dem Gebiet der orthomolekularen Medizin.


Vitalstoffe oder auch Mikronährstoffe sind lebensnotwendig. Ohne die ausreichende Versorgung von uns nährenden Stoffen, können unsere chemischen Prozesse nicht gesund funktionieren.

Meist stehen hinter der biochemischen Ursache eines Krankheitsbildes die Störungen mehrer Mikronährstoffhaushalte. Mikronährstoffe sind nicht einfach nur ein "kann man machen" um sich ein wenig zu stärken. Eine ungenügende Versorgung mit Mikronährstoffen, folglich ein gestörter Mikronährstoffhaushalt des Körpers, führt nicht nur zu Leistungseinbußen, sondern begünstigt alltägliche Krankheitsbilder.

 

Wie viele Nährstoffe in der Zelle ankommen, entscheidet über Ihr Stoffwechselgleichgewicht und wie gut Ihr Hirnstoffwechsel funktioniert. Ist Ihr Akku voll oder leer. Sind Sie im Mangel oder in der Fülle. Ihr Energieviveau ist entscheidend für Ihre Gesundheit und Ihre Lebensqualität verantwortlich.

 

Unsere Zellen warten NICHT auf körperfremde Arzneimittel. Unsere Zellen wenden sich lebensbejahenden Nährstoffen zu. Das ergaben unter anderem ganz eindeutig die Zellversuche des Stammzellenforschers Prof. Dr. Bruce Lipton.

 

Für eine einzige sinnvolle Handlung finden komplexe chemische und elektrische Prozesse statt.
Über 86 Milliarden Neurone müssen ständig miteinander kommunizieren, damit wir denken, fühlen und handeln können. Neurotransmitter, die sogenannten Botenmoleküle befördern wie bei einer Art Stille-Post-Spiel, Informationen (Signale). Wenn diese nicht gut übertragen werden können, weil der Informationsweg gehemmt ist, hat das negative Auswirkungen auf unser Denken, Fühlen und Handeln. Es bilden sich eine gestörte Wahrnehmung und Krankheiten. Unsere körperliche und geistige Gesundheit steht im Zusammenhang zu unseren gut versorgten Zellen, unserer Vitalstoffversorgung. Dazu gibt es unzählige Belege und Forschungen.

 

Meine Praxis-Erfahrungen und absoluten Schlüsselerlebnisse waren neben meinen eigenen Erfahrungen aus der aktiven Profisportzeit, die Berichte betroffener Eltern, deren Kinder Anorexie hatten. Denn in der Magersucht ist wegen der extremen Nährstoffunterversorgung wahrscheinlich jedem klar, das hier der Körper im Überlebenskampfmodus einen stark eingeschränkt funktionierenden Stoffwechsel und Hirnstoffwechsel hat. Deswegen scheitern rein kognitive Therapieansätze immer wieder. Für die Angehörigen ist dieser langwierige Prozess entsetzlich schwer zu ertragen.

 

Eltern berichteten nach der Mikronährstofftherapie, dass sie ihre Kinder wieder haben und erlebten, wie das Leben nach und nach wieder in die ausgemergelten Körper hineinströmte. Der Appetit wurde zugelassen und zu essen war kein Tabu mehr. Die Isolation war beendet und die Menstruation setzte wieder ein. Das Interesse am Leben und die Teilnahme an sozialen Kontakten und Interaktion mit Freunden wurde wieder aktiv gelebt. Die Kinder wurden wieder zugänglich. Körper, Geist und Seele konnte genesen.

 

Es wird durch diesen kleinen Einblick in unsere Biochemie nun deutlich, was ein gestörter Energiestoffwechsel, oder zentrale Entzündungen durch Stoffwechselentgleisungen auslösen können.

 

Unsere Vitalstoffversorgung steht nicht nur in Kohärenz zu diversen Krankheitsbildern, sondern nimmt sogar unmittelbaren Einfluss auf unsere Intelligenz, unsere Perspektive, unseren Umgang mit Situationen und Emotionen. Verbesserte Signalübertragung zwischen Nerven und Zellen hat enorme Auswirkungen auf unser Empfinden. Auf die neurohormonelle Regulation der Stressachse. Auf unsere Leistungsfähigkeit und unsere gesamte Lebensqualität.

 

Termine nach Vereinbarung: Tel.: +49 7154 156 442

Mail to: mail@venzke-trainings.de

 

1X1 DER WICHTIGSTEN VITALSTOFFE

BAUSTEINE UNSERES LEBENS

Vitalstoffe

Ca. 250 Werte (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, Hormone) sollten ausreichend im Körper vorhanden sein, damit unser Körperorchester harmonisch mitneinander abgestimmt ist und wir gesund in Körper, Geist und Seele sind.

Die wichtigsten essentiellen Vitalstoffe, Symptome des Mangels, was sie im Körper bewirken und in welchen Nahrungsmitteln sie vorkommen.

 

 

Magnesium

 

Symptome bei Mangel:
Krämpfe, Erschöfpung, Zuckungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Schlaftstörungen, Herzrasen

 

Aufgaben:
Stressregulation, Nerven, Herz, Muskeln, Knochen (Speicher 60%), Zellenergie

 

Enthalten in:
Weizenkleie, Haferflocken, Banane, Reis, Grünkohl, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte

 

 

 

B-Vitamine (1,2,3,5,6,9,12)

 

Symptome bei Mangel:
Dünne Nerven, nicht belastbar, weinerlich, Antriebsschwäche, Nervös, Reizbar, hohes Stressempfinden, Herz-Kreislaufstörungen, Lernstörung, geringere Hirnleistung,

 

Aufgaben:
wandelt Kohlenhydrate in Energie um (Glucose), Übertragung von Informationen und Signalen der Nerven, Steuerung der Leistungsfähigkeit, Energie steigt, Müdigkeit sinkt, B12 ist DAS Stressvitamin - die Stresstoleranz steigt, gesunder Schlaf, ausgeglichene Psyche, Lust auf körperliche Aktivität, unterstützt die Bildung von Serotonin und Melatonin (guter Schlaf, Zellerneuerung, Entgiftung, schützt vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Alzheimer, beteiligt am Proteinstoffwechsel

 

Enthalten in:
Vollkornprodukte, Sprossen, Hülsenfrüchte, Pilze, Soja, Obst, Gemüse, Eier, Kalbsleber, Austern

 

 

 

Omega Fettsäuren
Sie werden als Ghirnsäuren bezeichnet. Sie sind mit den B-Vitaminen maßgeblich für den Hirnstoffwechsel und die Hirngesundheit verantwortlich

 

Symptome bei Mangel:
Neurologische Störungen, Großhirnstörungen (z.B. Werte - Regulation von Emotionen), fördert ungünstige Körperhaltung, gestörte Bewegung, beeinträchtigte Schutzmotorik, langsame Zielmotorik, gestörte Signalübertragung zwischen Nervenzellen (Synabsen), gestörte Verbindung zum Mittelhirn, innere Unruhe, Vergesslichkeit, trockene Haut - Schuppen

 

Aufgaben:
demmt Entzündungsherde in den Zellen ein, Schützt die Membran der Nervenzellen, wirken Blutdrucksenkend, stabilisiert den Herzrhythmus, schützt vor Blutgerinsel. Ein Muss bei Migräne, ADHS, Neurodermitis, Depressionen....

 

Enthalten in:
Fisch - Thunfisch, Makrele, Lachs, Forelle, Sardine, Schellfisch wie Dorsch, Kabeljau, Seelachs, Rapsöl, Leinöl, Hanföl, Wallnussöl, Olivenöl (Omega 6), Rosenkohl, Spinat, Avocado, Leinsamen, Walnüssen, Mandeln, Soja

 

 

 

D3 und K2
D3 ist Sonne. Sonne ist Leben und Licht

 

Symptome bei Mangel:
Störungen des Knochen- und Muskelstoffwechsels, Hautausschlag, Schreckhaftigkeit, innere Unruhe, unzureichende Mineralisierung des Knochens, verminderte Knochendichte, verantwortlich für die reibungslose Funktion fast aller Organe und Zellen, Schwermut, Depressionen, Antriebsschwäche, Immunschwäche, Heißhungeratacken, neurodegenerative Erkrankungen, brüchiges und dünnes Haar, trockene und rissige Haut, Müdigkeit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen,

 

Aufgaben:
Unterdrückt Krebszellwachstum, fördert Selbstzerstörungsprogramm in Krebszellen, schützt vor Infektionen, senkt das Risiko von Autoimmunerkrankungen, sorgt für sonnige Laune, verringert das Risiko für Multiple Sklerose, Rheuma, Demenz und Alzheimer, schützt die Nervenzellen und sorgt für stabile Psyche, positive Auswirkungen bei Erkrankungen der Atemwege, verantwortlich für den reibungslosen Ablauf von Zucker- und Fettstoffwechsel (Winterschlaf im Hochsommer...)
Anti-Aging- verlangsamt den Alterungsprozess, Regulator der Aufnahme von Calcium,

 

Enthalten in:
D3: Sonne (Tagesdosis = 15 min. nackt wie Gott uns schuf unter der Äquatorsonne)
K2: fermentierte Sojabohnen, Innereien (saure Kutteln), Eidotter, speziell fermentierte Käsesorten (norwegischer Jarlsberg...)

 

 

 

Eisen
Sorgt in erheblichem Maße für unsere Energie

Symptome bei Mangel:
restless legs, Antriebsschwäche, zu wenig Sauerstoff im Blut, Müdigkeit, schlechte Entgiftung, Störung der Intelligenzentwicklung

 

Aufgaben:
ist beteiligt an der Produktion von Hormonen und Neurotransmittern, Weiterleitung von Erregung im Nervensystem, Übertragung der Botenstoffe und Informationen von Zelle zu Zelle

 

Enthalten in:
Schweineleber, Linsen, Miesmuscheln, Spinat, Roastbeef

 

 

 

Vitamin C
Antioxidans

 

ymptome bei Mangel:
Allergieempfindlichkeit, schlechte Entgiftung der Leber, ungünstiger Fettstoffwechsel, die Zellen können sehr schlecht Energie gewinnen über die Mitochondrien (Mitochondrien = Verbrennungsöfen), schlechte Immunabwehr

 

Aufgaben:
mit Zink zusammen die erste Soldatenfront bei Krankheitserregern, Zellabwehr regulierend, stabilisiert die Zellmembran, verbessert die Tolleranz auf Tierhaare oder Pollen, senkt das Allergierisiko - günstige Wirkung bei Allergien, hilft der Leber beim Entgiften des Körpers, Schutz von Herz und Blutgefäßen, sorgt für das harmonische Zusammenspiel mit anderen Vitaminen

 

Enthalten in:
alle Zitrusfrüchte, Kiwi, Acerola, Sanddorn, Papaya, schwarze Johannesbeere, Guave, Hagebutte, Brokoli, Rosenkohl, Paprika, Petersilie

 

 

 

Zink
Ist an allen Stoffwechselvorgängen beteiligt
Aktivator von Enzymen. Enzyme sind an allen chemischen Raktionen im Körper beteiligt

 

Symptome bei Mangel:
Nachtblindheit, Wundheilungsstörungen, Hautleiden, Entzündungen der Mundschleimhaut und Aphten, trockene Augen, Akne, Ekzeme, Psoriasis, Pilze auf Haut und im Darm, verminderte Libido, Potenzstörungen, Unfruchtbarkeit, erhöhte Blutzuckerwerte, Erschöpfung,  Depressionen, Müdigkeit, Erschöpfung,
Mikriges Wachstum von Kindern, bei Mädchen verzögerte Entwicklung der Geschlechtsreife (Mensis, Brustwachstum)
Immunschwäche, Schlechter Stoffwechsel, Störungen der Sinnesorgane

 

Aufgaben:
wirkt gegen ca. 40 versch. Virustypen, wirkt antimikrobiell, wirkt antioxidativ, aktiviert das Immunsystem, Produktion von Abwehrzellen, Produktion von Hormonen, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, ist abhängig von der Zinkversorgung, reguliert den Kohlehydrat- Eiweiß- Fettstoffwechsel

 

Enthalten in:
Austern, Schweineleber, Haferflocken, Brokkoli

 

 

 

Aminosäuren
Die Bausteine des Lebens - werden für den Aufbau von Proteinen benötigt
Protein ist der Steuermann des Hormonstoffwechsels

 

Symptome bei Mangel:
Krämpfe, Erschöfpung, Zuckungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Schlaftstörungen, Herzrasen, Leistungsabfall, Infektanfälligkeit, Gelenkbeschwerden und Muskelschwäche - unterentwickelte Muskulatur hat Auswirkungen auf die Statik, Durch falsche Zugkräfte werden die Gelenke sehr stark fehlbelastet und es kommt in der Wirkung zu Schmerzen und Knorpelschäden.

 

Aufgaben:
Bildung von Hormonen, Aufbau des Nervengewebes, Regulation der Neurotransmitter (Dopamin - Adrenalin - Noradrenalin), Bildung von Antikörpern und Immunzellen im Knochenmark, Bildung von Hormonen (Schilddrüse), Bildung von Serotonin, Regulation des Blutdrucks und der Blutfließeigenschaften, Aufbau von Kollagen (Knorpelaufbau - Arthrose), Aktivierung und Regulierung des Stoffwechsels, Bildung von Hämoglobin (wieviel Sauerstoff kann im Blut hergestellt werden), Energiereserve in den Mitochondrien (Zellkerne), Aktivierung von Genen, Aufbau und Synthese der Erbsubstanz (DNA)

Wir haben 9 essentielle und 4 Semi-essenzielle Aminosäuren.

 

Enthalten in:
Hülsenfrüchte, Getreideprodukte (Dinkelmehl), Pflanzen, Tomaten, Erbsen, Karotten, Spinat, Soja, Haferflocken, Reis, Hühnschen, Hefe, Eier, Käse, Rindfleisch, Lachs, Kürbiskerne, Erdnüsse, Mandeln, Bananen, Papaya  

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2019 Evelyn Venzke. All Rights Reserved

Anrufen

E-Mail

Anfahrt